Sie haben sich nach reiflicher Überlegung einen Gasgrill gekauft und endlich ist er bei Ihnen zu Hause. Verständlicherweise würden Sie jetzt am liebsten sofort zu einem gemütlichen Grillabend einladen, doch Vorsicht, vor dem ersten Einsatz muss Ihr Grill eingebrannt werden.

Rückstände entfernen und Schutzpatina erzeugen

Auch wenn der Gasgrill nach der Produktion grob gereinigt wird, so befinden sich trotzdem Produktionsrückstände auf dem Grill. Fette, Öle und sogar Plastikreste können an dem Grill haften und würden beim vorschnellen Grillvorgang schlechten Geschmack und Geruch auf das Grillgut übertragen. Zusätzlich sind diese Rückstände natürlich auch sehr ungesund.
Ein zusätzlicher positiver Aspekt beim Gasgrill Einbrenne ist Bildung einer Patina während des Vorgangs. Diese verhindert das Rosten Ihres Grills und sorgt somit für einen längeren Grillspaß.

Gasgrill einbrennen, was benötigen Sie?

Für den Vorgang ist ein hoch erhitzbares Öl nötig. Am besten nutzen Sie ein Sonnenblumen- oder Rapsöl. Auch Kokosfett ist geeignet, ein kaltgepressten Olivenöl hingegen nicht. Das Öl würden bei dem Vorgang verbrennen und dabei ungesunde und sogar giftige Nebenprodukte entstehen lassen.

Alles mit Öl einstreichen oder besprühen

Die einzige Vorbereitung, die Sie treffen müssen, ist das Öl bereitzustellen. Im kalten Zustand, noch bevor der Grill das erste Mal eingeschaltet worden ist, wird er nun komplett mit Öl eingestrichen oder besprüht.

Temperatur langsam erhöhen

Starten Sie mit dem ersten Brenner und drehen Sie ihn auf die niedrigste Stufe hoch. Nach circa 1 Minute drehen Sie den zweiten Brenner auf die niedrigste Stufe, wieder 1 Minute später den nächsten Brenner und so weiter. Bis alle Brenner auf der niedrigsten Stufe brennen.

Auf gar keinen Fall sollten sie sofort auf die höchste Stufe gestellt werden, die Temperatur erhöhen Sie nach und nach.
Nachdem alle Brenner auf der niedrigsten Stufe brennen, starten Sie wieder mit dem ersten Brenner und stellen ihn eine Stufe höher. Das wiederholen Sie so lange, bis alle Brenner auf der höchsten Stufe stehen.

Zeit lassen beim Gasgrill einbrennen

Jetzt brauchen Sie etwas Geduld. Richtig eingebrannt werden kann der Grill erst bei einer Mindesttemperatur von 300 Grad Celsius. Darum lassen Sie die Brenner nun für 25 bis 30 Minuten auf höchster Stufe brennen.

Auch das Abschalten braucht Zeit

Wenn Sie nun das Gasgrill einbrennen abgeschlossen haben, fahren Sie die Temperatur ebenso langsam zurück, wie Sie sie hochgefahren haben.
Fangen Sie mit Brenner Nr. 1 an und stellen Sie ihn eine Stufe zurück, dann Brenner Nr. 2 und so weiter. Nach und nach wird die Temperatur nun weniger.

Erst nach dem Erkalten geht es weiter

Nachdem Sie nun den Gasgrill eingebrannt haben, lassen Sie ihn ausreichend auskühlen. Den heißen Grill können Sie nicht reinigen und auch die Oberflächen können nicht abgewischt werden. Einfachen Küchenpapier eignet sich hervorragend für die anschließende Reinigung. Vermeiden Sie Spülmittel oder andere handelsüblichen Reiniger, diese würden die neu gebildete Patina wieder beschädigen.

Grillrost und anderes Zubehör bitte auch einbrennen

Nun ist der Grill einsatzbereit, aber auch der Grillrost und anderes Zubehör sollten vor dem ersten Gebrauch nach derselben Vorgehensweise eingebrannt werden. Danach steht Ihrem Grillabend nichts mehr im Wege.

Bewertung: 0 / 5. Bewertungen: 0

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?

Wir berichten hier über verschiedene Themen wie Grill- und Barbecue und vieles mehr. Sollten Sie Fragen zu einem Beitrag haben, können Sie uns gerne kontaktieren.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here